Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Bad Wimpfener Optimismus

zurück zur Übersicht

Es ist gut bestellt um die beiden Schulen in Bad Wimpfen: 729 Schüler besuchen im Schuljahr 2015/16 das Hohenstaufen-Gymnasium (HSG), wie Rektor Josef Knoblauch und Konrektor Rüdiger Hellstern vor dem Gemeinderat berichteten. 434 Schüler an der Ludwig-Frohnhäuser-Schule (LFS) lassen Schulleiterin Sabine Keidel und ihren Stellvertreter Tobias Weigel optimistisch in die Zukunft blicken.

"Der Weg zur Gemeinschaftsschule war der richtige Weg: Kompliment", sagte Gemeinderätin Cornelia Bär-Stoll zur Zweizügigkeit. Rat Martin Feuerstein würdigte die gute Unterstützung der Kinder und Dr. Axel Obermeyer lobte die Möglichkeiten des Übergangs.

Seitdem die LFS im Schuljahr 2013/14 zur Gemeinschaftsschule geworden ist, sind laut Rektorin Keidel die Schülerströme von 27 auf 103 deutlich angewachsen, während die Zahl der Werkrealschüler im gleichen Zeitraum von 84 auf 61 abgenommen hat.

Berufsorientierung

Insgesamt 40 Lehrkräfte unterrichten die Kinder und Jugendlichen an der LFS. Zudem bieten sechs Sonderpädagogen der Stephen-Hawking-Schule, drei Sonderpädagoginnen der Christian-Heinrich-Zeller-Schule, der Albert-Schweitzer-Schule und der LFS ein Unterstützungsvolumen von 182 Lehrerwochenstunden. Zwei Realschullehrkräfte und eine Gymnasiallehrkraft ermöglichen außerdem einen allgemeinbildenden Schulabschluss. Dazu tragen Berufsorientierung, gezielte Potenzialförderung und ein durchgängiges Konzept von der Grundschule bis zur Gemeinschaftsschule zur Persönlichkeitsentwicklung bei. Die Schüler sollen zum individualisierten und selbständigen Lernen befähigt werden.

Äußerst positiv entwickelt habe sich der Kernzeitbereich mit 138 Kindern und 13 Betreuerinnen. Das Mittagessensangebot in der Mensa wird im Zwei-Schicht-Betrieb von 115 bis zu 160 Kindern genutzt.

Als weitere Ziele nannte Sabine Keidel größere und modernisierte Räume, die Ausstattung mit neuen Medien und die Profilbildung ab Klasse acht der Gemeinschaftsschule. Zudem sei im kommenden Schuljahr die Eröffnung des Schulstandortes der Stephen-Hawking-Schule mit eigener Leitung vorgesehen.

Förderung

Schüler fördern ist laut Rektor Knoblauch auch am Gymnasium ein wichtiges Thema. Insbesondere durch den Wegfall der Grundschulempfehlung: Das habe 2012/13 zu einem sprunghaften Anstieg auf 840 Schüler geführt, könne aber in den Klassen sieben und acht für einige Schüler problematisch werden. Das Gymnasium ist seit dem letzten Schuljahr außerdem Pilotschule für das zweistündige Fach Naturwissenschaft und Technik in der Jahrgangsstufe.

Neben Diagnose- und Vergleichsarbeiten gebe es deshalb für die Klassen fünf und sechs Förderkurse in Deutsch, Englisch, Mathe und Deutsch als Fremdsprache. Ebenso gibt es Unterstützung für Kinder mit Lese-Rechtschreibe-Schwäche.

In den Klassen neun und zehn gibt es eine Förderung im Wahlpflichtunterricht und in der Jahrgangsstufe durch Mathe-Abivorbereitung und Mathe-Crashkurs.

Sozialkompetenz-Projekte, Kooperationen mit der Grundschule, der Solvay Bad Wimpfen, den SRH-Kliniken und der Stadt sowie vielfältige AG-Angebote durch Lehrkräfte und externe Jugendbegleiter bereichern das Schulangebot. So wird beispielsweise das Mittelalterprojekt mittlerweile in zwei Gruppen durchgeführt.

Eine aktuelle Herausforderung seien durch den neuen Bildungsplan bedingte Lehrerfortbildungen, die zu Unterrichtsausfall führen könnten. Ebenso der lange Schulweg von auswärtigen Schülern, dem eventuell mit einem späteren Schulbeginn begegnet werden soll.

 

 

Galerien

Regionale Events

Digitale Azubimesse

Mehr als 50 Unternehmen stellen von 14. bis 20. Februar ihr Aus- und Weiterbildungsangebot digital vor.

Neuer Impfpunkt

Die Stadt Heilbronn ergänzt ihr Impfangebot um die Harmonie.