Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Es schimmert, klingt und duftet

zurück zur Übersicht

Wer jetzt in der Heilbronner Innenstadt unterwegs ist, kommt an Weihnachten nicht mehr vorbei. Seit gestern Abend ist die Allee hell erleuchtet durch Riesensterne sowie einen Lichterhimmel mit 26 000 Leuchtpunkten, quer über die Fahrbahn gespannt – ein strahlender Eingang zur Innenstadt und ein Dankeschön an die Heilbronner Einzelhändler für die Baustellen der vergangenen Jahre, erklärt Oberbürgermeister Harry Mergel, der die Beleuchtung gestern Abend zum ersten Mal angestellt hat. Knapp 100 000 Euro aus dem städtischen Etat wurden für die strahlende Allee investiert.

Aus drei Entwürfen hat eine Jury Lichterhimmel und Sterne ausgewählt, darunter Museumsleiter Dr. Marc Gundel: "Man hat das Thema Licht ernst genommen. Das Ergebnis hat eine hohe gestalterische Qualität." Das mache die Innenstadt anders erlebbar.

Als kleine Zeremonie ist der Auftakt gestaltet. Eine Eisfee auf Stelzen verteilt Glücksmurmeln. 60 Liter heißer Apfelsaft und Glühwein werden kostenlos ausgeschenkt und finden reißenden Absatz. Rund 250 Menschen wollen sich den Auftakt nicht entgehen lassen. Musikalische Klänge und Einstimmung auf die Adventszeit gibt es vom Bläserensemble der Musikschule.

Zuhören

So viele Leute wie selten in den vergangenen Jahren sind zur Weihnachtsmarkteröffnung auf den Marktplatz gekommen, lauschen Alphornbläsern und dem Weihnachts-Projektchor und singen gemeinsam "Alle Jahre wieder".

Wer Zeit fürs Zuhören mitgebracht hat, bekommt vom Oberbürgermeister Nachdenkliches zur aktuellen Lage mit auf den Weg: "Empfinden Sie auch Dankbarkeit dafür, dass wir in relativ großer Sicherheit und in einem guten Wohlstand leben dürfen?" Dankbar sei er auch dafür, dass sich viele Menschen in unserer Stadt für diejenigen einsetzen, die Zuflucht suchen. Die Weihnachtsgeschichte, die Suche von Maria und Josef nach einer Bleibe, "sollte uns neu sensibilisieren, wie wir als Menschen miteinander umgehen." Dekan Otto Friedrich mahnt in seiner Adventsansprache zur Rückbesinnung und dazu, Weihnachten nicht zum x-beliebigen Fest zu machen.

Der vielgescholtene Heilbronner Weihnachtsmarkt geht mit kleinen, wirkungsvollen Veränderungen an der Start. Es brennen mehr Lichter als in den Vorjahren, vor allem der Baum auf dem Marktplatz kommt dank neuer Beleuchtung gut zur Geltung. Die Anordnung der Häuschen wurde optimiert. Marktleiter Matthias Proch hat mit 280 Tannenbäumen eine heimelige Dekoration zwischen den 75 Ständen geschaffen. Rund um die Imbissbuden ist es am ersten Abend richtig voll.

Lange Einkaufsnacht

Für den Einzelhandel ist Weihnachten zunächst einmal mit der Erwartung an gute Umsätze verknüpft – etwa bei der langen Einkaufsnacht am Samstag, 28. November mit geöffneten Läden bis 24 Uhr. Und um die Kundschaft auf die Weihnachtseinkäufe einzustimmen, spielen nach Ansicht von Citymanager Florian Baasch das Lichtermeer und das Herausputzen eine wichtige Rolle: Vor allem die Allee biete den Besuchern ein schönes Ankommen und Verabschieden. "Die Lichter in der Innenstadt und die Weihnachtsmarktkulisse schaffen eine Atmosphäre, die das Internet nicht bieten kann."

 

Galerien

Regionale Events

Digitale Azubimesse

Mehr als 50 Unternehmen stellen von 14. bis 20. Februar ihr Aus- und Weiterbildungsangebot digital vor.

Neuer Impfpunkt

Die Stadt Heilbronn ergänzt ihr Impfangebot um die Harmonie.