Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Isabell Hütter neue Hohenloher Weinkönigin

zurück zur Übersicht

Isabell Hütter tigert durch die Ingelfinger Weinberge. Die 23-jährige Kandidatin bei der 43. Wahl zur Hohenloher Weinkönigin ist aufgeregt, während drinnen in den schmücken Räumlichkeiten im Ingelfinger Fass Silke Amann der Jury den Ablauf der Wahl vorstellt.

Auch der zweiten Kandidatin Verena Heyer aus Niedernhall ist die Aufregung förmlich anzusehen. "Ich bin froh, wenn alles rum ist und ich wieder essen kann“, sagt die 26-Jährige. Am Tag hat sie keinen Bissen runterbekommen.

Dirndl

Die beiden Kandidatinnen sind im schicken Dirndl und gut vorbereitet zur Wahl erschienen. Die Auslosung ergibt, dass sich Isabell Hütter als erste der Befragung durch die Jury stellen muss. Die bodenständige Verrenbergerin, die Kraftfahrzeugtechnik in Ulm studiert, hinterlässt Eindruck, auch mit ihrem Weinspruch. "Den habe ich gemeinsam mit meiner Mutter gedichtet“, bekennt sie. Dann folgt Verena Heyer. Auch sie besticht durch ihr Weinwissen, ihre Allgemeinbildung und den charmant vorgetragenen Trinkspruch – natürlich ebenfalls selbst gedichtet.

Wechselbad

Die Jury weiß spätestens jetzt, dass sich zwei überzeugende Kandidatinnen gegenüberstehen. Währenddessen läuft Isabell Hütter erneut die Weinberge auf und ab. Sie weiß zu dem Zeitpunkt noch nicht, dass sie vielleicht einen Tick vorne liegt. "Die waren beide sehr gut“, sagt die noch amtierende Weinkönigin Laura Irouschek, die mit Weinprinzessin Carolin Mai der Jury angehört. Beide gehen an diesem Tag durch ein Wechselbad der Gefühle.

Denn drüben in der Criesbacher Kelter, wo im Hof das traditionelle Weinfest begonnen hat, heißt es zunächst Abschied nehmen. „Für mich war das schönste Ereignis, dass wir als erste gemeinsam das Öhringer Weindorf eröffnen durften“, bekennt Carolin Mai.

Schlagfertig

Dann wird es im proppenvollen Bürgersaal ernst für die beiden Kandidatinnen Verena Heyer und Isabell Hütter. Bei der Fehlersuche, der Kombination von passendem Wein zur Musik und dem Ratespiel Was bin ich? beweisen beide ihre Fähigkeiten und ihre Schlagfertigkeit, auch wenn die Fragen und Aufgaben nicht immer eindeutig formuliert sind.

"Ich beneide die Jury nicht um ihre Aufgabe“, bekennt Ingelfingens Bürgermeister Michael Bauer. Landrat Dr. Matthias Neth sieht das ähnlich. Deshalb denkt er laut darüber nach, ob er im nächsten Jahr nicht als Weinkönig kandidiert. Den passenden Trinkspruch hat der Landrat bereits. "Ob im Freien oder im Zimmer, Hohenloher Wein schmeckt immer“, reimt Neth. Gegen Isabell Hütter und Verena Heyer hätte er damit jedenfalls keine Chance gehabt.

"Die neue Weinprinzessin heißt Verena Heyer“, verkündet Laura Irouschek wenig später. Damit ist klar, dass Isabell Hütter zur neuen Weinkönigin gewählt wurde. Der Saal jubelt der neuen Regentin zu.

 

Galerien

Regionale Events

Digitale Azubimesse

Mehr als 50 Unternehmen stellen von 14. bis 20. Februar ihr Aus- und Weiterbildungsangebot digital vor.

Neuer Impfpunkt

Die Stadt Heilbronn ergänzt ihr Impfangebot um die Harmonie.