Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

KFC will in die Audi-Stadt

zurück zur Übersicht

Die amerikanische Fast-Food-Kette  Kentucky Fried Chicken (KFC)  plant die Eröffnung eines Lokals in Neckarsulm. Vom Gastronomiebetrieb, der Hühnchen in verschiedenen Variationen anbietet, ist selbst zwar nur wenig über das Vorhaben zu erfahren. Doch die Gerüchte, die in sozialen Netzwerken immer mal wieder auftauchen, haben sich nun bestätigt.

Mietvertrag

Pressereferent Andreas Bracht von der Stadt Neckarsulm teilt auf Anfrage mit, dass "ein Bauantrag für Gastronomiebetriebe auf einem Privatgrundstück im Gewerbegebiet "Im Klauenfuß" dem Bauverwaltungsamt vorliegt".

Bei dem Grundstück, das KFC bebauen will, handelt es sich nach Stimme-Recherchen um das Areal, auf dem bis Ende Januar die Firma AM Fahrzeugtechnik mit einem Werkstattbetrieb tätig war.

Der Mietvertrag der Firma für die dortige Halle war ausgelaufen, eigentlich wollte der Betrieb auf dem Gelände bleiben – doch dann kam die Restaurantkette dazwischen. Die Halle und das daneben stehende Wohnhaus sollen abgerissen werden, um Platz für den KFC-Neubau zu schaffen. AM Fahrzeugtechnik ist nun in Obereisesheim angesiedelt, der Auszug der benachbarten Autolackiererei steht wohl ebenfalls bevor.

Knappe Stellungnahme

KFC selbst hält sich bedeckt. "Wir bitten um Verständnis, dass wir zu sich in der Planung befindenden oder für die Zukunft geplanten KFC Restaurant-Eröffnungen keinerlei Auskünfte geben können", schreibt eine PR-Mitarbeiterin.

Und in einer zweiten Nachricht folgt: "Sobald das Restaurant eröffnet, werden wir Sie es gerne wissen lassen." Die Verschwiegenheit verwundert auch deshalb, weil sich die Anzeichen längst verdichtet haben. So sucht das Unternehmen etwa aktuell auf seiner Internetseite nach einem Restaurantleiter und noch weiterem Personal für den Standort Neckarsulm.

Zeitplan

Wann KFC eröffnet, lässt sich aktuell noch nicht abschätzen. Das Bauverwaltungsamt Neckarsulm prüft den Bauantrag – zum Beispiel darauf, ob alle Unterlagen vorliegen. Laut Bracht dauert das bei einem gewerblichen Antrag "in der Regel zwei Monate". Bei einer Genehmigung würden noch weitere Vorarbeiten – etwa der Abriss der bestehenden Gebäude – anstehen.
 

 

Galerien

Regionale Events