Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Freibad bekommt letzten Schliff

zurück zur Übersicht

Wenn die Wasserratten kommen, geht er. Er, der in den vergangenen Monaten fast jeden Tag im Obersulmer Freibad war, hat seinen Job erledigt: Kabel verlegt – fast zehn Kilometer insgesamt – Lampen angeschlossen, Steuerungstechnik installiert, und und und. Am Dienstag hat Elektriker Daniel Jank von der Firma Haug zusammen mit Azubi Robin Herrmann sozusagen als Schlussakkord die Motoren für die beiden Rolltore montiert: auf dass sie sich übermorgen zuverlässig öffnen, wenn die Saison 2016 im Freibad startet, das für 1,44 Millionen Euro saniert worden ist. 

Im Lager steht eine Palette, hoch beladen mit Klopapier. Im Küchenbereich stapeln sich Eimer mit kunterbuntem Süßkram: Marshmallows, Fruchtschnecken, Gummiwürmer. Eben wird Reinigungsmittel in rauen Mengen angeliefert, irgendwo hinten auf der Liegewiese brummt ein Rasenmäher. So ist es immer, kurz bevor es losgeht, und doch ist dieses Mal alles anders. Eingangs- und Sanitärbereich, Umkleiden, Küche, Kiosk: alles neu. Das allgegenwärtige Orange hat ausgedient. In den Duschen und Toiletten dominieren Anthrazit und Rot. Etwas dunkel zwar, aber schick. 41 Jahre hatten die Gebäude auf dem Buckel. Im Herbst 2015 wurden sie abgerissen. Treppen zwischen den einzelnen Bereichen gibt es nicht mehr. Alles ist barrierefrei. "Die Umkleiden sind nicht mehr nach Männern und Frauen getrennt“, zählt Erich Tresp eine weitere Veränderung auf. "Dafür ist der Bereich offener gestaltet, damit er besser einsehbar ist“, ergänzt der stellvertretende Bauamtsleiter.

Putzen

Neu sind auch die 64 Schließfächer. Allerdings: Wo normalerweise die Schlösser sind, gähnen am Dienstag noch Löcher. Schwimmmeistergehilfe Michael Siefel beruhigt: "Die werden am Donnerstag montiert.“ Und auch die Waschbecken sollen rechtzeitig bis Freitag, 13. Mai, in den Halterungen sitzen, versichert Tresp. In den letzten paar Tagen, bevor es losgeht, wird vor allem "Kosmetik gemacht“, wie der Vize-Bauamtschef sagt: Rasen mähen, Platten rund ums Becken abspritzen, alles durchputzen. Auch wenn hier und da noch was fehlt: Nervös ist Tresp nicht. Oder besser gesagt: nicht mehr. Das war im Winter anders, als die Bauarbeiten witterungsbedingt einige Zeit ins Stocken gerieten. 

Einschwimmen

Punktlandung im Zeitplan, Punktlandung bei den Kosten von knapp 1,5 Millionen Euro – nur mit Petrus scheint die Abstimmung nicht so gut zu klappen wie mit den 29 Handwerksbetrieben und mit Architekt Michael Gruner. Die Prognose ist nicht berauschend. Dennoch: Schlag 9 Uhr wird übermorgen das Fenster im neuen Kassenbereich zur Seite geschoben. Das "Einschwimmen“ übernimmt Bürgermeister Tilman Schmidt. Die "richtige“ Einweihung ist dann am 1. Juli, wenn der Betrieb sich schon einige Wochen bewährt hat. 

Bis dahin haben sich die Wasserratten hoffentlich auch daran gewöhnt, dass die Wassertemperaturen stärker schwanken können als früher, weil die Gasheizung ausgedient hat und nun nur noch mit Solarenergie geheizt wird. Die Grundtemperatur liegt bei etwa 22 Grad, sagt Michael Stiefel. Zur Eröffnung wird das Wasser wohl "um die 20 Grad haben“, schätzt der Freibad-Fachmann.

Für Elektriker Daniel Jank sind nun die letzten Arbeitsstunden in Affaltrach gekommen. Der Mitarbeiter der Nordheimer Firma Haug wird fast ein bisschen wehmütig: "Ein Freibad – das ist schon eine besondere Baustelle.“ 

Zahlen, Daten, Fakten

Das Obersulmer Freibad wurde vor 41 Jahren eröffnet. Das große Becken wurde laut Vize-Bauamtschef Erich Tresp vor gut zehn Jahren saniert. Es hat ein Fassungsvermögen von knapp 2000 Kubikmeter – das entspricht nach Tresps Angaben etwa 1000 Badewannen à 200 Liter. Pro Saison kommen 70 000 Besucher ins Mineralfreibad. Was sie an Eintritt bezahlen, reicht bei weitem nicht, um die Kosten zu decken. Deshalb schießt die Gemeinde jedes Jahr 355 000 Euro zu. Mit der neuen Photovoltaikanlage wird Strom fürs Freibad erzeugt. Damit könnten auch drei Haushalte versorgt werden. Das Bad ist im Mai täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet, mittwochs von 6 bis 20 Uhr. Von Juni bis Mitte August kann man von 9 bis 21 Uhr schwimmen, mittwochs von 6 bis 21 Uhr. Ab Mitte August bis Saisonende gilt wieder: 9 bis 20 Uhr, mittwochs ab 6 Uhr. Ab dieser Saison gelten neue Eintrittspreise . Der Einzeleintritt für Erwachsene kostet 3,80 Euro (Abendtarif ab 18 Uhr: 2,60). Kinder und Jugendliche zahlen 1,70 Euro, Kinder bis vier Jahre sind frei. Eine Jahreskarte kostet 55 Euro, für Kinder und Jugendliche 23 Euro. Die Familienkarte ist für 100 Euro zu haben.

Galerien

Regionale Events

Digitale Azubimesse

Mehr als 50 Unternehmen stellen von 14. bis 20. Februar 2022 ihr Aus- und Weiterbildungsangebot digital vor.

Neuer Impfpunkt

Die Stadt Heilbronn ergänzt ihr Impfangebot um die Harmonie.