Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Theorie trifft Alltagspraxis

zurück zur Übersicht

So ein Fahrradreifen hat es ganz schön in sich und kann zum Ärgernis werden, wenn sein Mantel ein Loch hat. Für die Hälfte der Neuntklässler des Unterrichtsfachs Naturwissenschaft und Technik (NWT) ist das zukünftig kein Problem mehr: Dank Willi Walter, technischer Mitarbeiter des Neckarsulmer Zweirad- und NSU-Museums, wissen die Albert-Schweitzer-Gymnasiasten jetzt, wie einem Plattfuß mit Maulschlüssel, Montierhebel und Schmirgelpapier beizukommen ist.

Ihrem Vater hatte Oriana Schwaderer schon öfter beim Reifenwechsel zugeschaut: "Erst wenn man aber selbst Hand anlegt, weiß man, wie es geht“, benennt die 14-Jährige die Vorteile des eigenen Tuns. Auch der gleichaltrige Jonathan Diebel bestätigte: "Es hat mir gut gefallen, dass wir nicht nur die Theorie in der Schule hatten.“

Anschaulich

Ein außergewöhnliches Lernprojekt, das in Kooperation von Schule und Museum die Technik sowie die Fahrzeug- und Stadtgeschichte nicht nur anschaulich vermittelte, sondern auch greifbar machte. "Es ist bereichernd, wenn der NWT-Unterricht nicht nur an der Schule stattfindet“, unterstrich Rektorin Barbara Lang, die selbst Chemie und Mathematik unterrichtet.

Dass das Albert-Schweitzer-Gymnasium seit dem Schuljahr 2015/16 als MINT-freundliche Schule zertifiziert ist und sich im Fächerverbund von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik starke Partner ins Boot geholt hat, trägt Früchte. So wurde die Themeneinheit "Fortbewegung des Menschen: Von der eigenen Kraft bis hin zur modernen Mobilität mit technischen Geräten oder Maschinen“ zunächst an der Schule vermittelt. "beginnend vom Aufbau des Bewegungsapparates des Menschen bis hin zur Entwicklung der heutigen Motoren und Aggregate“, zählt Lehrerin Cordula Benisch auf.

Ausschließlich theoretisch sollte der Lernstoff aber nicht bleiben, sondern sich außerschulisch ausweiten. Zumal sich die Praxis in Neckarsulm gleich um die Ecke befindet. Nach einer Exkursion zur Audi-AG, bei der die Schüler unter Anleitung der Azubis Motoren in Augenschein nehmen und ihre Zerlegung in Einzelteile hautnah miterleben konnten, schloss sich nun eine Praxiseinheit im Deutschen Zweirad- und NSU-Museum als weiterem außerschulischem Lernort an.

Und damit die Erfahrung, wie Wissenschaft und Technik mit Kultur und Gesellschaft verflochten sind. Ebenso, wie sehr modernes Leben durch wissenschaftlich-technische Entwicklungen geprägt sind. In kurzen Referaten zur Draisine als "Urknall der pferdelosen Mobilität“, zum Reifenwechsel oder zu den Erfindungen von Otto- und Dieselmotoren präsentierten die Schüler die Theorie.

Die Praxis erarbeiteten sie sich gemeinsam mit Willi Walter, der ihnen die originalen Exponate der Ausstellung nahebrachte und mit ihnen die verschiedenen Entwicklungsstufen der mechanischen Fortbewegung klärte: von der Laufmaschine, die Karl Drais Anfang 1800 erfunden hatte, über weitere Fahrrad varianten bis zu den ersten motorisierten Zweirädern. "Quickly und Max: Eure Großeltern kennen das noch aus eigener Anschauung“, versicherte Rektorin Lang.

Halbjahr

Auch Museumsleiterin Natalie Scheerle-Walz hoffte, dass die Kooperation im kommenden Schulhalbjahr mit der zweiten Hälfte der NWT-Neuntklässler seine Fortsetzung findet. Denn auch für sie gebe es viele neue Dinge zu entdecken. Die Kunsthistorikerin verriet: "Manche Schüler, die in der Schule den Mund nicht aufkriegen, waren im Museum ganz vorne dabei.“

Rund 400 Exponate

Vom Laufrad bis zur Rennmaschine, von Adler bis Zündapp: Im Deutschen Zweirad- und NSU-Museum, das sich in den Räumen des ehemaligen Deutschordensschlosses aus dem 16. Jahrhundert befindet, werden auf über 2000 Quadratmetern rund 400 Exponate zur Fahrrad- und Motorradgeschichte gezeigt. Mit über 50 nationalen und internationalen Herstellern beherbergt es die größte historische Sammlung von Zweirädern in Deutschland.

 

 

Galerien

Regionale Events

Digitale Azubimesse

Mehr als 50 Unternehmen stellen von 14. bis 20. Februar ihr Aus- und Weiterbildungsangebot digital vor.

Neuer Impfpunkt

Die Stadt Heilbronn ergänzt ihr Impfangebot um die Harmonie.