Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Vom Wunsch morgens etwas länger zu schlafen

zurück zur Übersicht

Katrin Heller ist verärgert. Jeden Morgen fahren ihre beiden Kinder, 13 und 16 Jahre alt, mit dem Schulbus von Offenau nach Bad Wimpfen. Unterrichtsbeginn in der Ludwig Frohnhäuserschule ist zwar erst um 8 Uhr, trotzdem startet der Schulbus morgens bereits um 7.05 in der Hauptstraße Offenau. Nach sechs bis zehn Minuten entlässt er die jungen Fahrgäste in Bad Wimpfen. Bis sie von der Bushaltestelle zur Schule gelaufen sind, ist es ungefähr 7.30 Uhr. 

Verärgerung

"Jedes Jahr wird der Fahrplan an die Schulzeiten des Gymnasiums angepasst“, schreibt sie ans Landratsamt Heilbronn. Dort startet die Schule um 7.30 Uhr. "Ich frage mich, ob Kinder, die nicht das Gymnasium Bad Wimpfen besuchen, Menschen zweiter Klasse sind. Unsere Kinder würden sich auch freuen, wenn sie erst um 7.30 Uhr mit dem Bus fahren könnten. Aber das wird wohl ein Wunschtraum bleiben“, fürchtet sie. "Wir sind sehr unzufrieden“, sagt auch Heidrun Frank aus Offenau. "Meine Zwillinge sind freitags platt.“ Das hänge mit dem frühen Aufstehen zusammen, denn Teenager hätten ein verändertes Schlafverhalten. "Die kriegt man nicht mehr um 20 Uhr ins Bett.“ Wegen der Busverbindungen ende auch nachmittags der Unterricht um 15 statt um 15.15 Uhr.

Sabine Keidel, Schulleiterin der Ludwig-Frohnhäuser-Schule, bestätigt: "Alle Busse kommen zu den Beginnzeiten des Gymnasiums. Mit dem Landratsamt besteht eine hervorragende Zusammenarbeit, aber als wir gemerkt haben, wir kriegen es nicht anders hin, haben wir eine interne Lösung gesucht.“ Die sieht so aus, dass die Schüler, die mit dem Bus aus Bonfeld, Biberach oder Offenau früher kommen, ab 7.35 Uhr in der Schule betreut werden. "Wir nennen es offenen Beginn. Die Kinder erledigen in der Zeit Lernjobs oder chillen, sie haben auch mal die die Möglichkeit, den Lehrer etwas zu fragen.“ 

Später Aufstehen

Trotzdem wäre Hendrik Alles (13) aus Offenau wie seine Klassenkameraden aus der 7 b froh, etwas länger schlafen zu können. "Es ist einfach unnötig, um 6 aufzustehen, wenn ich um 8 Uhr Schule habe.“
Beim Landratsamt Heilbronn ist das Problem bekannt. "Die Situation der Schülerzahlen hat sich in den vergangenen Jahren auch verschoben“, sagt Sprecher Manfred Körner. Inzwischen besuchten 27 Fahrschüler aus Richtung Gundelsheim die Gemeinschaftsschule in Bad Wimpfen, nur vier gehen aufs Gymnasium. "Wir suchen nach einer Lösung, aber vor Juni 2018 tut sich gar nichts.“ Dann steht wieder der große Fahrplanwechsel an. Ein "Heidenprozess“ sei es, sich mit allen Beteiligten abzustimmen. Schienenverkehr, Gymnasium, Frohnhäuser-Schule, Regionalbus Stuttgart (RBS) und andere. Morgens zwei Busse fahren zu lassen, einen früheren für das Gymnasium und einen späteren für die Frohnhäuser-Schule, sei keine Option. "Die würden halb leer fahren, und zur Hauptverkehrszeit würden wir gar nicht mehr Fahrzeuge bekommen.“

Rüdiger Hellstern, stellvertretender Schulleiter des Hohenstaufen-Gymnasiums, räumt ein, dass "wir mit 7.30 Uhr eine relativ frühe Anfangszeit haben“. Aber: "Wir sind eine Landschule mit riesen Einzugsgebiet.“ Starte man später, ende die zehnte Stunde erst um 17.15 Uhr – was sich dann auch auf Mitgliedschaften im Sportverein auswirke. 


Allerdings habe 2013 ein Arbeitskreis mit Blick auf eine Anpassung an die Frohnhäuser-Schule beim Landratsamt angefragt, ob ein Start um 7.55 Uhr möglich sei. "2015 haben wir Rückmeldung bekommen, das sei nicht machbar, weil es zwei oder drei Linien gibt, die nicht angepasst werden können.“ Das habe Auswirkungen bis zum Schienenverkehr nach Heidelberg. "Wenn sich da etwas geändert hat, sind wir offen, auch wenn es nicht hopplahopp geht.“ Die Anfrage von damals bestätigt Manfred Körner vom Landratsamt. "Aber wir prüfen das auf jeden Fall nochmal.“

 

 

Galerien

Regionale Events

Digitale Azubimesse

Mehr als 50 Unternehmen stellen von 14. bis 20. Februar ihr Aus- und Weiterbildungsangebot digital vor.

Neuer Impfpunkt

Die Stadt Heilbronn ergänzt ihr Impfangebot um die Harmonie.