Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Was bietet die Buga für Jugendliche?

zurück zur Übersicht

Um Blümchen ging es tatsächlich nicht, als sich vier Podiumsgäste am Mittwochabend zum dritten Jugendforum der Heilbronner Stimme auf der Inselspitze einfanden. Zum Motto "Mehr als Blümchen“ diskutierten die Teilnehmer, welche Angebote für Jugendliche bei der Bundesgartenschau (Buga) geplant sind und was darüber hinaus für die Stadtentwicklung wichtig ist. 

Keine Eventhalle

Stimmt!-Redakteurin Milva-Katharina Klöppel moderierte die Runde zwischen Michaela Ruof, Veranstaltungsleiterin der Buga, Daniel Schütt, Leiter des Popbüro Heilbronn-Franken, Robin Frank, Heilbronn Marketing GmbH, sowie Melanie Pugila, Vorsitzende des Jugendgemeinderats. Die Heilbronner Sängerin San Beth umrahmte den Abend musikalisch. 

Michaela Ruof betonte, dass bereits Angebote für Jugendliche in Planung seien. Sie nannte ein Multifunktionsfeld, ein Beachvolleyballfeld, eine Kletterwand sowie zahlreiche Veranstaltungen. "Wir haben 173 Tage Zeit, da möchten wir jeden Tag etwas machen“, so Ruof. Weltstars könne man aber nicht nach Heilbronn holen, räumte sie ein: "Jemanden, der das Olympiastadion in Berlin füllt, bekommen wir nicht.“ Melanie Pugila schlug vor, Newcomer aus Heilbronn und der Region auftreten zu lassen. Denn eine große Veranstaltungshalle wird es in Heilbronn vorerst nicht geben. Pugila bestätigte das: "Wir haben es für diese Legislaturperiode aufgegeben, eine Eventhalle zu bekommen.“ 

Sich ausprobieren und Angebote nutzen

Daniel Schütt kritisierte, dass weder ein Skaterpark noch bemalbare Wände für Graffiti und Street Art geplant seien. "Das wird immer nachgefragt“, sagte er. Ein Skaterpark solle bei der Buga "langfristig mitgedacht“ werden. Ruof sicherte zu, die Anregung mitzunehmen. Auch der Preis der Tageskarte, der für "junge Erwachsene“ bei acht Euro liegt, war Thema. Eine Teilnehmerin sagte: "Für manche sind selbst acht Euro zu viel.“ Ruof entgegnete, die Preise seien bereits festgelegt und warb um Verständnis: "Mit den acht Euro kann man alles auf dem Gelände mitmachen.“ Als Alternativen nannte sie die Dauerkarte (50 Euro) und das vergünstigte Ticket für Schulklassen

Heilbronn-Marketing-Vertreter Robin Frank sah die Chance, an die Buga anzuknüpfen, damit "das Niveau über 2019 hinaus gehalten wird“. Generell sei es sein Ziel, sich mehr auf Jugendliche "zuzubewegen“. Altbewährte Veranstaltungen wie Pferdemarkt oder Weindorf sollen mit neuen Konzepten für Jugendliche attraktiver gestaltet werden. Frank zeigte sich zudem offen, Projekte umzusetzen, die von Jugendlichen angeregt werden: "Ich kann nur dazu aufrufen, sich auszuprobieren.“ Insgesamt appellierten alle Podiumsgäste an die Jugendlichen, ihre Vorschläge an die Verantwortlichen heranzutragen. Moderatorin Milva-Katharina Klöppel: "Die Angebote sind da, jetzt liegt es an den Jugendlichen, sie zu nutzen.“ Der Abend schloss mit einer Solo-Performance der Heilbronner Sängerin San Beth. Vor ihrem Auftritt ermutigte sie die Anwesenden: "Wenn ihr Ideen habt, geht raus und sucht den Kontakt zu den Leuten.“  

 
 

Bildergalerie:

3. Jugendforum
3. Jugendforum
3. Jugendforum
Zum Starten der Bildergalerie auf Foto klicken.

 

 

Galerie zum Artikel: 3. Jugendforum

Galerien

Regionale Events

Digitale Azubimesse

Mehr als 50 Unternehmen stellen von 14. bis 20. Februar ihr Aus- und Weiterbildungsangebot digital vor.

Neuer Impfpunkt

Die Stadt Heilbronn ergänzt ihr Impfangebot um die Harmonie.