Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Beste Voraussetzungen zum Lernen

Übersicht

Nach über fünfjähriger Bauzeit wurde in diesem Jahr mit der Bepflanzung der Außenanlage die Generalsanierung des Ganerben-Gymnasiums in Künzelsau fertiggestellt. Das 1975 errichtete Gebäude wurde in fünf Bauabschnitten generalsaniert. Kurz vor Ende der Arbeiten erlitt das Vorhaben durch das Starkregenereignis vom Mai 2016 einen Rückschlag: Die Schadensbehebung in Höhe von rund 1,8 Millionen Euro dauerte ein weiteres Jahr und konnte erst im Frühjahr abgeschlossen werden. Mit einer Bausumme von rund 10,7 Millionen Euro wurde das Schulgebäude in einen Zustand versetzt, der heutigen Standards entspricht. Ein Grund zu feiern.

Schulfest

Am Mittwoch, 4. Juli, findet die Einweihungsfeier für geladene Gäste statt und am Freitag, 20. Juli, ab 14.30 Uhr ist die Öffentlichkeit herzlich zu einem Schulfest eingeladen. Das sanierte Schulgebäude steht dann den Besuchern offen, und es gibt ein Programm für die gesamte Familie. Neben Präsentationen und Mitmachangeboten findet ein kleines Bühnenprogramm statt. Es werden Speisen und Getränke angeboten. Am Abend spielt die Schulband, und ab 18 Uhr findet eine Schülerdisko statt. Um 22 Uhr endet das Schulfest. 

Barrierefrei

"Mit der Sanierung ist nun auch das Ganerben-Gymnasium barrierefrei“, freut sich Bürgermeister Stefan Neumann. In einem knappen Jahrzehnt hat die Stadtverwaltung Künzelsau rund 30 Millionen Euro in die Sanierung von Schulen und Sporthallen investiert. "Wir schaffen den Schülern und Lehrern an unseren Schulen bestmögliche Voraussetzungen für das Lernen in Künzelsau. Unsere Schulen sollen weiterhin leistungsstark sein.“ Handlungsbedarf sieht Neumann aber nicht nur bei den Gebäuden. "Unter dem Slogan ’Wir machen Bildung’ treten wir gemeinsam mit den Schulen dem Wandel in der Gesellschaft entgegen. Wir wollen attraktive Strukturen schaffen, damit die Schüler ihr persönliches Ziel erreichen, gerne Künzelsauer Schulen besuchen und auch Eltern eine hohe Betreuungsqualität erkennen und schätzen.“ 

Das wurde gemacht

Die sanierte Fläche im Gebäude beträgt 6100 Quadratmeter, die bearbeitete Fläche im Außenbereich 3700 Quadratmeter. Die Gebäudesubstanz wurde auf den Rohbauzustand zurückgebaut. Sämtliche Fenster, Türen, Boden-, Wand- und Deckenbeläge, einschließlich der Installationen wurden ausgebaut und entsorgt. Die Gebäudehülle wurde umfassend saniert und modernisiert, Dachflächen begrünt und eine Brandschutz-Konzeption umgesetzt. Die Aufenthaltsräume für Schüler und Lehrer waren ebenfalls Teil der Modernisierungsmaßnahmen. Auch die Fachklassenräume der Fachschaften Biologie, Chemie und Naturwissenschaft wurden komplett neu gestaltet und auf den aktuellsten Stand der Technik gebracht. Frisch eingerichtet wurde zudem ein PC-Arbeitsraum

Schulklima

Zurzeit besuchen rund 600 Schüler in 25 Klassen das Gymnasium. Rektor Edwin Straßer steht einem Lehrerkollegium von 55 Lehrkräften vor. "Die neuen Räumlichkeiten bieten nun optimale Lehr- und Lernbedingungen und tragen ihren Teil zu unserem guten Schulklima bei“, sagt Edwin Straßer über den Abschluss der Sanierung. red

 

 

 

Anzeige

Galerien

Regionale Events