Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Zwölf Mutige erhalten Preis für Zivilcourage

zurück zur Übersicht

Für Polizeipräsident Hans Becker ist es ein Zeichen, dass das Thema Zivilcourage in der Bevölkerung angekommen ist. Zwölf Bürger sind am Mittwochabend für ihren besonderen Einsatz für Mitbürger in Not mit dem Zivilcouragepreis 2017 ausgezeichnet worden. Auch wenn nicht alle zwölf anwesend sein konnten: "Ihr Verhalten war klasse", lobte der Polizeichef. Und erzählte, dass man auch schon einige positive Beispiele für das Jahr 2018 habe. 

Größter Erfolg sind Nachahmer

Polizei, Bürgerstiftung und Heilbronner Stimme sind Kooperationspartner, wenn es darum geht, wieder neue Preisträger für ihr beispielhaft couragiertes Auftreten auszuzeichnen. "Der größte Erfolg dieser Veranstaltung ist, dass es immer wieder Nachahmer gibt", betonte Chefredakteur Uwe Ralf Heer bei der Feierstunde im Stimme -Druckhaus. 

Selbstlose Hilfe

Den Hut zog der Polizeichef vor Jörg Neubauer. "Vorbildlicher geht es nicht mehr", sagte Becker. Der Heilbronner hatte einen Gewalttäter, der auf offener Straße auf seine Ex-Partnerin einstach, von hinten umfasst und vom Tatort weggezogen (siehe Bericht rechts). Ob er nicht auch eine Gefahr für sich gesehen habe? "Ich habe nicht daran gedacht, als ich die Hilfeschreie der Frau hörte", sagte der 49-Jährige. Und als er den Mann dann von dem Opfer weggebracht hatte, "hat er keinen Muckser mehr gemacht". 

Kind aus Rottweiler-Biss befreit

Außergewöhnlich war auch der spontane Hilfseinsatz von Carmelo Cretto. Der Cleebronner (34) befreite einen Jungen, in den sich ein Rottweiler verbissen hatte. "Es war eine spontane Reaktion, ein Instinkt", erklärte Cretto sein Handeln. Von hinten hat er dem aggressiven Hund ins Maul gefasst, den Kiefer etwas geweitet, so dass der Junge befreit werden konnte. Cretto hatte selbst mal einen Rottweiler. Den Griff hat er jedoch zuvor nie angewandt.Und wie es der Zufall so will: Mittlerweile ist Cretto Trainer der E-Jugendmannschaft, in der auch der Junge kickt.

Mit Gehhilfe Opfer verteidigt

"Zivilcourage ist keine Frage des Alters", stellte Uwe Ralf Heer bei der Ehrung von Karolina Eichhorn fest. Die Rentnerin hat im Alter von 82 Jahren mit ihrem Gehstock intensiv auf einen Gewalttäter eingeschlagen, der in einem Geschäft in Neckarsulm heftig auf seine am Boden liegende Ex-Partnerin einschlug und eintrat. Er ließ irgendwann von der Frau ab - und die Polizei ist überzeugt, dass der Einsatz der Seniorin schlimmere Verletzungen beim Opfer verhindert hat. Ihren Gehstock mit dem harten Kunststoffgriff hatte Eichhorn dabei. Der Täter habe sicher auch ein paar blaue Flecken davongetragen, ist sie überzeugt. 

Jugendliche überführen Parfümdieb

Mit beherztem Eingreifen haben drei Jugendliche einen Ladendieb verfolgt und geistesgegenwärtig Fotos von ihm gemacht, die sie dann der Polizei für die Fahndung zur Verfügung stellten.

In einem Drogeriemarkt in Bad Rappenau hielten sich David Marschal , Marie Kamitz (Bild links) sowie Milane Ruoff (Bild rechts) im Juli 2017 auf. Plötzlich beobachteten die drei in dem Geschäft, wie ein Kunde seinen Einkaufskorb mit Parfümpackungen füllte und dann ein Handtuch darüberlegte. Als der Unbekannte im Kassenbereich war, wartete er einen Moment ab, bis die Kassiererin kurz abgelenkt war, und ging dann ohne zu bezahlen aus dem Geschäft.

 

Die Jugendlichen folgten dem Dieb bis zum Bahnhof, fotografierten ihn unterwegs mit ihren Smartphones und alarmierten die Polizei.

Als die Polizeistreife am Bahnhof eintraf, war der Unbekannte gerade mit der Stadtbahn Richtung Heilbronn abgefahren. Dank der guten Personenbeschreibung und der gefertigten Fotos konnte die Polizei den Straftäter im Bahnhof Neckarsulm mitsamt der Beute im Wert von 500 Euro festnehmen. Preisgeld: jeweils 200 Euro.

 

 

 

Schnelles Handeln ist wichtig

Für Polizeichef Hans Becker sind einige Fälle auch gute Beispiele, wie rasches Handeln am Tatort und schnelles Informieren der Polizei zu schnellen Fahndungserfolgen führen kann. "Trauen Sie sich, rufen Sie frühzeitig die 110 an", betonte er. Und nicht nur dann, wenn etwas ganz Schlimmes passiert sei.

Neue Preisträger für 2018

Vorschläge für mögliche Preisträger, die für ihren besonderen Einsatz im Jahr 2018 ausgezeichnet werden sollten, kann man online  hier einreichen.

 

Galerien

Regionale Events