Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Selbstgemacht kommt am besten an

Selbst gemacht kommt am besten an

zurück zur Übersicht

Der Adventskalender soll die Wartezeit bis Weihnachten angenehm gestalten und die Vorfreude erhöhen. In der Mitte des 19. Jahrhunderts erstellten Menschen sogenannte Adventszeitmesser in Form von kleinen Abrisskalendern oder Kreidestrichtafeln. Manche stellten markierte Kerzen auf, die jeden Tag ein kleines Stück herunterbrannten. Der erste gedruckte Adventskalender kam um das Jahr 1902 auf den Markt, die ersten Kalender mit Türchen gab es wahrscheinlich um 1920. Einige Jahre
später folgten mit Schokolade gefüllte Kalender. Adventskalender gehören zur Weihnachtszeit wie der Tannenbaum.

Vivien Tscherkassow:

"Ich bekomme so gut wie jedes Jahr von meinen Eltern einen selbst gemachten Adventskalender. Schon als kleines Kind habe ich so einen bekommen. Darin waren dann Süßigkeiten und kleine Spielzeuge. Natürlich habe ich mich immer am meisten auf den 24. Dezember gefreut, da an dem Tag immer das beste Geschenk drin ist. Heute finde ich in meinem Adventskalender normalerweise viel Schokolade und andere Süßigkeiten. Auch gibt es ab und zu Produkte aus der Drogerie, wie zum Beispiel einen Labello oder eine Handcreme. Genau das gefällt mir am Adventskalender so gut: die Kleinigkeiten. Das sind für mich Sachen, die ich immer brauchen kann. Manchmal finde ich auch was Weihnachtliches, wie einen Wintertee."

Alma Callaki:

"Leider gibt es für mich dieses Jahr keinen Adventskalender. Keine Ahnung, es hat sich wohl einfach nicht ergeben. Die Zeit hat gefehlt. In der Regel habe ich aber immer einen selbst gemachten von meiner Mutter. Naja, dieses Jahr eben nicht. Zugegeben ist es mir auch nicht mehr so wichtig wie früher. Trotzdem ist es ein bisschen schade. Aber das Beste an einem Adventskalender ist ganz klar, dass man sich jeden Tag auf eine neue Kleinigkeit freuen kann. Ich finde, die Freude ist schon bei ein bisschen Schokolade groß. Man weiß, dass es mit jedem Türchen ein Schritt weiter auf Weihnachten zugeht. Die besten Tage sind dabei natürlich der 6. und der 24. Dezember. An diesen beiden Tagen gibt es immer zwei besonders tolle Dinge."

Lilly Wöner:

"Ich freue mich immer sehr über einen Adventskalender. Ich bekomme eigentlich immer einen. Das Schönste an einem selbst gemachten Adventskalender ist, dass ich genau weiß, dass sich jemand Gedanken über mich gemacht hat. Jemand hat sich extra die Zeit genommen, um für die vielen verschiedenen Kleinigkeiten zu sorgen. So einen Kalender zu machen, ist gar nicht so einfach und schnell gemacht, wie man im ersten Moment denkt. Man braucht immerhin 24 verschiedene Kleinigkeiten. Ich erwarte keine großen Geschenke in meinem Adventskalender. Allgemein ist man nie zu alt für einen Adventskalender. Er versüßt einem einfach die Weihnachtszeit. Ich finde, so kommt man auch viel schneller und einfacher in Weihnachtsstimmung."

 

Galerien

Regionale Events

Halloween-Party

Der Jugendtreff Sontheim organisiert am 31. Oktober eine Halloween-Party.

Nightshopping

Am 29. Oktober öffnen die Heilbronner Geschäfte bis 22 Uhr ihre Türen.