Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Der geteilte Ort

zurück zur Übersicht

In zwei Hälften getrennt, zumindest was den Straßenverkehr betrifft, war der Neudenauer Ortsteil Herbolzheim am vergangenen Wochenende und wird es auch am kommenden Wochenende noch einmal sein. Die DB Netz AG erneuert als Teil einer Gleisinfrastrukturmaßnahme Schienen zwischen dem Bad Friedrichshaller Hauptbahnhof und Möckmühl. Gleichzeitig werden drei Bahnübergänge, die alle auf Herbolzheimer Gemarkung liegen, umgebaut. 

Sicherheit

Zwei dieser Bahnübergänge, der an der Neudenauer Straße und Hofwiesenstraße im Norden und der südliche an der Gernstraße, haben verkehrsmäßig eher eine untergeordnete Bedeutung. Dort befinden sich meist landwirtschaftlich genutzte Flächen, die eher ein geringes Verkehrsaufkommen aufweisen. Die vorhandene Signaltechnik, die für die Sicherheit nötig ist, entspricht aber offenbar nicht mehr den heutigen Standards und muss daher erneuert werden. Beide Übergänge sind deshalb die ganze Woche gesperrt

Die DB Netze AG hat für zwei Übergänge ein Planfeststellungsverfahren aufgestellt. Für den dritten Übergang war das offenbar nicht notwendig, es ist aber verkehrstechnisch der wichtigste.

Der Übergang liegt unmittelbar beim Bahnhof und vor der Jagstbrücke, über die die L1096 führt – mit die wichtigste Verkehrsader des unteren Jagsttals. Täglich rollt darüber viel Verkehr von und nach Neckarsulm und Heilbronn. Aufgrund der Bauarbeiten kam es am Wochenende zu Ausfällen des Zugverkehrs auf der Frankenbahn und zu Umleitungsfahrten für den Straßenverkehr. Dazu wird es auch am kommenden Wochenende von Freitag, 27. November, ab 17 Uhr, bis Montag, 30. November, 7 Uhr, kommen.

Der Bahnübergang Jagstbrücke wird dann wieder gesperrt sein. Das bedeutet, dass die über die Brücke führende Landesstraße 1096 erneut nicht befahrbar sein wird. Wie die ausführende Firma Leonhard Weiss mitteilte, werde man dafür sorgen, dass Fußgänger weitgehend passieren können.

Die Bahn teilte außerdem mit, dass für den Abschnitt zwischen Bad Friedrichshall und Möckmühl ein Schienenersatzverkehr eingerichtet wird.

Auf Abschnitten zwischen Untergriesheim und Neudenau werden durch den Einsatz von Spezialmaschinen die Schienen ausgetauscht. Etliche Herbolzheimer haben sich gewundert, dass der Bahnübergang bei der Jagstbrücke gesperrt ist, aber keine Bauarbeiten zu sehen sind. So auch Hermann Eckert, der in der Gernstraße in der Nähe der Baustelle wohnt. „Da tut sich gar nichts, die Brücke ist aber gesperrt“, sagte er. Der verantwortliche Bauleiter der Firma Leonhard Weiss, Patrick Meyer, erklärt das so: „Die Baustelle erstreckt sich über mehrere Kilometer und dafür muss auch die Signalkette unterbrochen werden, deswegen müssen die Übergänge aus Sicherheitsgründen gesperrt werden“, sagte er.

Fußgängerbrücke

Am Übergang bei der Jagstbrücke werden nur geringe Arbeiten ausgeführt, fügte Meyer an. Der Bauamtsleiter der Stadt Neudenau, Christoph Hamberger, sagt: „Der Umbau der Jagstbrücke durch das Land gibt eine künftige größere Maßnahme und hier soll auch die Fußgängerbrücke neben der Brücke entstehen, dafür haben wir die erforderliche Genehmigung beantragt.“

Galerien

Regionale Events

Digitale Azubimesse

Mehr als 50 Unternehmen stellen von 14. bis 20. Februar 2022 ihr Aus- und Weiterbildungsangebot digital vor.

Neuer Impfpunkt

Die Stadt Heilbronn ergänzt ihr Impfangebot um die Harmonie.