Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Mit Fifty-Fifty durch die Nacht

zurück zur Übersicht

Im April nächsten Jahres könnte im Landkreis Heilbronn das Fifty-Fifty-Taxi an den Start gehen. Das Projekt will Jugendlichen einen sicheren Heimweg bieten, indem die Hälfte der Taxikosten am Wochenende und an Feiertagen vom Landkreis getragen werden. Das Motto laute: „Hin mit dem ÖPNV, zurück mit Fifty-Fifty“, erklärte Nico Morast, Bürgermeister von Massenbachhausen und Kreistagsmitglied. Das Gremium hat das Vorhaben vergangene Woche einstimmig befürwortet und gleichzeitig eine halbe Stelle im Landratsamt genehmigt, um das Angebot zu betreuen. Mit Hilfe einer App soll die Abrechnung zwischen Landratsamt und Taxiunternehmern funktionieren, andere Landkreise haben bereits gezeigt, dass es funktionieren kann. 

Positive Vorgespräche

Das Fifty-Fifty-Taxi sei „etwas Gutes für den ÖPNV“, sagte Landrat Detlef Piepenburg. Alle Vorgespräche seien positiv verlaufen, bereits im Dezember vergangenen Jahres hatte die CDU-Fraktion die Einrichtung eines Jugendtaxis im Kreistag vorgeschlagen. „Am Ende stimmen die Fahrgäste mit den Füßen ab“, betonte Piepenburg. 

In Eppingen gibt es bereits seit 2001 ein Ruftaxi, das die Ortsteile mit dem Bahnhof in der Kernstadt verbindet. „Das Taxi fährt die Jugendlichen auf Wunsch bis zur Haustür“, erklärt Eppingens Pressesprecher Sönke Brenner. Nur Richen ist mit der Stadtbahn verbunden, ansonsten kommt man nur mit Bussen in die Ortsteile. Und die fahren auch am Wochenende maximal bis 20 Uhr, so Brenner. Für 2,50 Euro können Jugendliche das Angebot nutzen.

Das Taxiunternehmen stellt der Stadt am Ende des Monats den tatsächlichen Fahrpreis in Rechnung. „Durch Corona ist die Nachfrage leider stark rückläufig“, bedauert Brenner. Flyer und Hinweise im Mitteilungsblatt werden trotzdem weiterhin geschaltet. Die Idee des Kreistags, das Fifty-Fifty-Modell einzuführen, befürwortet er. „Das ist gut für Gemeinden, die keinen Stadtbahnanschluss haben.“

Erweiterung wird gefordert

Das lückenhafte Beförderungsangebot im öffentlichen Nahverkehr ist auch der Grund für den Vorstoß im Landkreis. Jugendliche haben es schwer, am Wochenende ohne eigenes Auto nach Hause zu kommen. Oft ist zwischen Mitternacht und 7 Uhr kein Bus mehr unterwegs. Mit Fifty-Fifty soll auf Fahrten innerhalb des Landkreises, in die Stadt Heilbronn und zurück Verkehrssicherheit geschaffen werden. Fahrten im Stadtgebiet sind davon nicht betroffen. Fahren soll das Taxi zwischen 0 und 6 Uhr, zunächst nur für 16- bis 25-Jährige. Mitfahrer sind ausdrücklich erwünscht, die Jugendlichen sollen die Taxis nach Möglichkeit gemeinsam nutzen. die ÖDP-Fraktion forderte im Kreistag, eine Erweiterung des Angebots für andere Personen in ein bis zwei Jahren zu prüfen. 

Das Projekt soll so für Sicherheit sorgen und gleichzeitig die Taxibranche stärken. Der Landkreis rechnet mit 100. 000 Euro Gesamtkosten im ersten Jahr, darin ist auch die Entwicklung der Softwaretechnik enthalten. Mit der Programmierung der App soll zeitnah begonnen werden, wobei sich der Landkreis an bereits vorhandene Systeme anlehnen wird.

Galerien

Regionale Events

Impfangebote in Heilbronn

Die Stadt bietet vermehrt Corona-Impfungen an. Hier erfährst du, wo du dich immunisieren lassen kannst.