Stimmt.de

Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Outdoor-Sport im Waldstadion

zurück zur Übersicht

Um eine Attraktion reicher ist die Sportanlage am Bad Rappenauer Waldstadion. Ein Multifunktionsspielfeld, auf dem Sportarten wie Basketball oder Fußball gespielt werden können, hat die Stadtverwaltung dieser Tage für die Nutzung freigegeben. Oberbürgermeister Sebastian Frei ist froh, dass das Spielfeld fertig ist. Damit hat die Jugend in diesen schweren Zeiten eine Möglichkeit mehr zur Zerstreuung. „Man kann keinen kann Hehl daraus machen, dass die Jugendlichen in den vergangenen Monaten beeinträchtigt waren“, gibt der OB zu. Das sei weder gut noch schön gewesen, so der Familienvater: „Deshalb ist der Bau dieser Outdoor-Sportanlage die richtige Aussage.“ 

Frei zeigte sich erfreut, dass es den Mitarbeitern des Hochbauamts um Amtsleiter Erich Haffelder gelungen ist, die Maßnahmen so schnell und gut umzusetzen. Erst Anfang Juni hatten die Arbeiten begonnen; Anfang September ist die Anlage, in die die Stadt 65 000 Euro investiert hat, fertig.

Hohe Spende

Hocherfreut zeigte sich das Stadtoberhaupt, dass die Volksbank Kraichgau den Bau der Anlage mit einer Spende im fünfstelligen Bereich unterstützt hat. „Das ist natürlich finanziell für uns sehr entlastend“, gab Frei unumwunden zu. „Wir sind für die finanzielle Zuwendung sehr dankbar und möchten zeigen, was für ein schönes Jugendprojekt wir mit Hilfe der Unterstützung realisiert haben.“

Der Bau des Multifunktionsspielfeldes nördlich des Waldstadions sei eine Folge einer Jugendbefragung, die die Stadt 2019 bei einer Jugendversammlung im Jugendhaus durchgeführt habe. Aber auch in Zuschriften sei immer wieder der Wunsch aufgetreten, eine solche Anlage in der Kernstadt zu haben, nachdem eine baugleiche Anlage bereits in Zimmerhof steht und dort zu einem beliebten Treffpunkt geworden ist.

Volker Häcker, Generalbevollmächtigter des Kreditinstituts, unterstrich, man könne die Stadt zu dieser Anlage nur beglückwünschen. Er zeigte sich erfreut, dass sie unmittelbar nach ihrer Freigabe offensichtlich schon rege genutzt wird. „Wir haben beim Näherkommen schon massive Fußspuren gesehen, was darauf schließen lässt, dass die Jugendlichen das Feld schon für sich entdeckt haben.“

Zum passenden Zeitpunkt

Die Anlage ist aber für unterschiedliche Altersgruppen geeignet. Dass auch Ältere Spaß an der Nutzung haben, hat die Stadt in Zimmerhof wahrgenommen. Auch Häcker betonte, dass angesichts der aktuellen Situation ein Treffpunkt für die Jugendlichen wichtig sei. „Deshalb ist der Zeitpunkt für die Übergabe gut gewählt.“

Einen Wunsch gab der Bankmitarbeiter den Jugendlichen sowie allen anderen Nutzern mit auf den Weg. „Wir wünschen uns, dass die Jugendlichen, dass alle, die diese Anlage nutzen, sie sauber und schön erhalten und sie von den Nutzern immer Wert geschätzt wird.“

Galerien

Regionale Events