Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

blumen

Blütenpracht auf dem Kiliansplatz

zurück zur Übersicht

Strahlenförmig weisen die gezimmerten Holzbeete ins Zentrum des Kiliansplatzes, flankiert werden sie jeweils von etwas höher gesetzten Lavendelrabatten. Mitarbeiter des Heilbronner Grünflächenamts haben sie seit Anfang der Woche bepflanzt. Zaghaft leuchtet es orange und gelb aus den einen, violett, rosa und weiß aus den anderen Strahlen. Unterhalb der schmalen Enden der Keile sorgen Palmen für Urlaubsfeeling. Palmen, Sonnensegel und Sitzgelegenheiten verwandelten den Platz schon in den vergangenen Jahren in eine Wohlfühloase. Dass es diesen Sommer im Kiliansgarten noch zusätzlich grünen und blühen wird, hat Heilbronn der Freundschaft mit Eppingen zu verdanken. Da die geplante Gartenschau in der Kraichgau-Gemeinde wegen Corona erstmal abgesagt wurde, der Sommerflor aber schon bestellt war und abgenommen werden musste, hat man ihn kurzerhand nach Heilbronn vergeben. Am Mittwoch überbrachte Eppingens OB Klaus Holaschke seinem Heilbronner Amtskollegen und Freund Harry Mergel die Gewächse in einem symbolischen Akt und nahm dabei das Ergebnis der Pflanzaktion in Augenschein.

Freude

„Das ist der Hammer, wie Heilbronn jetzt hier Werbung für unsere Gartenschau macht“, freut sich Holaschke, nachdem er die mitgebrachte Kiste mit Gartenschau-Logo und in den Farben der Fachwerkstadt rot und gelb blühenden Pflanzen abgestellt hat. Heilbronns OB Mergel möchte aber nicht nur seinem Eppinger Pendant eine Freude machen, indem er für die Gartenschau 2022 wirbt. Er hofft an erster Stelle, „mit der Blumenpracht vielen Menschen eine Freude zu machen“. Und natürlich soll die Installation des Grünflächenamtes mit den Pflanzen aus Eppingen dazu beitragen, die Innenstadt bei hoffentlich weiter sinkenden Corona-Inzidenzen wieder zu beleben. Heilbronn hat für den Schmuck rund 15 000 Euro in den Kraichgau überwiesen. 

Bei dem symbolischen Akt im Herzen von Heilbronn wurden die beiden Oberbürgermeister nicht nur von ihren jeweiligen Baubürgermeistern Peter Thalmann (Eppingen) und Wilfried Hajek sowie dem neuen Leiter des Heilbronner Grünflächenamtes, Oliver Toellner, begleitet. Auch der Buga-Chef 2019, Hanspeter Faas, war zur Stelle und packte nach dem Ende der Reden beim Pflanzen der letzten Lavendelsträuchlein mit an.

Spontan

Wenn Holaschke „So eine Prominenz!“ beim Betreten des Platzes ausruft, meint er allerdings nicht „Mr. Gartenschau“, der in Heilbronn schon seine dritte Buga verantwortete. Der Eppinger OB bezieht sich auf das beeindruckende und durchdachte Gartenschau-Werbe-Arrangement, das Hajek und Toellner verantworten. Dabei „haben wir die großen Blumenbeete sehr spontan angelegt“, verrät Heilbronns Pressesprecherin Claudia Küpper. Und Hajek bestätigt: „Ein kurzes Telefonat mit Peter Thalmann, und das Thema war besprochen.“ Sein Eppinger Kollege deutet derweil auf die Palmen: „Schön, dass ihr auch an Palmbräu gedacht habt.“ Bevor Lavendel, Ziergräser, Artischocken, Verbenen, Dahlien und andere auf dem Platz ihre volle Pracht entfalten, werden noch ein paar Wochen vergehen. Die Heilbronner Stadtbummler, die es hoffentlich bald wieder zahlreich geben wird, dürfen sich dann aber bis zum Herbst am Vorgeschmack auf die Eppinger Gartenschau erfreuen und einen Hauch Buga-Luft atmen. „Das ist sehr schön, ich finde das klasse“, sagt jetzt schon Hartmut Merz. Der Heilbronner spaziert zufällig vorbei. Wegen Corona war der Festakt vorab nur der Presse mitgeteilt worden.

Ein aktuelles Video dazu gibt es hier.

Galerien

Regionale Events