Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Sind die Lockerungen für Geimpfte fair?

zurück zur Übersicht

Zweifach Corona-Geimpfte und -Genese haben seit gestern neue Freiheiten:  Für sie gelten unter anderem die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen nicht mehr. Doch wie fair ist das gegenüber jungen Menschen, die sich seit einem Jahr eingeschränkt haben und sich noch nicht impfen lassen durften, dass Geimpfte Lockerungen bei den Pandemiebeschränkungen erhalten? Wir haben drei junge Menschen aus der Region nach ihrer Meinung gefragt.

Keine Frage der Fairness

„Die aktuellen Lockerungen für geimpfte Personen finde ich angemessen, aber dennoch ausbaufähig. Ich persönlich würde die Leute auch ins Ausland gehen lassen und ihnen auch erlauben, sich mit mehreren Leuten zu treffen. Selbst impfen würde ich mich jedoch erstmal nicht, auch wenn ich es schon könnte, da ich im Einzelhandel arbeite. Jede Generation hat auf vieles verzichtet. Es geht nicht darum, ob die Lockerungen fair sind, sondern dass wir so schneller zur Realität zurückkehren können. Und die wünscht sich ja schließlich jeder.“

Adrian Marek, 19, Neckarsulm, Auszubildender

Normalität für alle

„Die Lockerungen für Geimpfte sehe ich kritisch, da ich denke, dass es eher ein Anreiz sein soll, sich impfen zu lassen. Wenn, dann sollten diese Maßnahmen für alle gelten. Wir haben so lange auf alles verzichtet und sollen diese Sachen erst wieder machen dürfen, wenn wir alle geimpft sind? Die meisten von uns werden noch lange auf eine Impfung warten müssen oder wollen ganz darauf verzichten. Heißt das dann, diese Personen dürfen nie wieder ein normales Leben führen? Es wird langsam Zeit, dass wir wieder zur Normalität zurückkehren.“

Vanessa Di Toma, 19, Heilbronn, Auszubildende 

Unfair und nicht durchdacht

„Durch die aktuellen Beschlüsse möchte ich mich gerne impfen lassen, da ich in einem Schnelltestzentrum aushelfe, habe ich auch die Berechtigung dazu. Egal ob unfair oder nicht, der Beschluss steht fest, es wird Lockerungen für Geimpfte geben. Das ist meiner Meinung nach unfair und nicht durchdacht, denn zum jetzigen Zeitpunkt sind ziemlich viele ältere Menschen geimpft und wir jüngeren müssen immer noch einstecken und weiterhin verzichten. Jüngere Menschen wünschen sich auch ihre Freiheiten zurück, haben aber wegen der Impfpriorisierung bislang keine Möglichkeit, an die Reihe zu kommen. Es sind die Älteren, die jetzt wieder mehr vom Leben haben.“

Aurelia Zarychta, 22, Heilbronn, Drogistin 

 

 

In Baden-Württemberg sind derzeit ausschließlich Menschen aus den Prioritäten 1 und 2 sowie über 60-Jährige, Vorerkrankte und Kontaktpersonen aus der Priorität 3 impfberechtigt. Infos darüber, wer zu welcher Prioritäten-Gruppe gehört, gibt es unter www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de.

 

Galerien

Regionale Events