Stimmt.de

Titelseite.indd
Stimmt! Magonline lesen!

Nachricht-Detail

Alarmstufe: die neuen Corona-Regeln

zurück zur Übersicht
In Baden-Württemberg gilt ab diesem Mittwoch die Corona-Alarmstufe. Für Ungeimpfte treten mit den Neuregelungen weitreichende Einschränkungen in Kraft. Hier die zentralen Punkte.
 

Warum greift die Alarmstufe?

Werden an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen mehr als 390 Covid-19-Patienten in den Südwest-Intensivstationen behandelt, dann tritt die Alarmstufe in Kraft. In dieser Woche ist der Wert am Montag und Dienstag überschritten worden.
 

Was gilt für private Treffen?

Ein Haushalt darf sich nur noch mit einer weiteren Person treffen. Nicht mitgezählt werden Geimpfte, Genesene sowie Personen bis einschließlich 17 Jahre sowie Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Paare, die nicht zusammenleben, zählen als ein Haushalt.
 

Welche Regel gilt für öffentliche Veranstaltungen?

Für öffentliche Bereiche wie Theater, Opern, Konzerte, Stadtfeste, Betriebs- und Vereinsfeiern gilt nun die 2G-Regel. Damit haben nur noch geimpfte und genesene Personen Zutritt. In der bislang geltenden Warnstufe konnten sich Ungeimpfte in geschlossenen Räumen mit einem negativen PCR-Test noch Zutritt verschaffen. Das ist jetzt nicht mehr möglich. Die 2G-Regelung gilt im Freien und in Innenräumen.
 

In welchen Bereichen wird die strikte 2G-Regel ab Mittwoch noch angewandt?

Die 2G-Regel gilt in Kultureinrichtungen wie Museen, Bibliotheken oder in Gedenkstätten. Eine Ausnahme bilden die Landesbibliotheken, in die Ungeimpfte auch Zutritt mit einem negativen PCR-Test erhalten. Weiter muss auf Messen, Kongressen, in Ausstellungen, Freizeiteinrichtungen (Freizeitparks, Bäder, Saunen), beim touristischen Verkehr (Schifffahrten, Busreisen, Seilbahnen), bei der außerschulischen Bildung (VHS-Kurse oder Musikschulen) und im Prostitutionsgewerbe die 2G-Vorgabe ausnahmslos eingehalten werden.

Was muss in Restaurants und in der Hotellerie beachtet werden?

In Restaurants, Kneipen, Imbissen oder Spielhallen haben in Innenräumen nur Geimpfte und Genesene Zutritt, außen können sich auch Ungeimpfte aufhalten, vorausgesetzt sie legen einen negativen PCR-Test vor. Für Beherbergungsbetriebe gilt noch die 3G-Regel. Ungeimpfte können sich hier ebenfalls mit einem negativen PCR-Tests in Pensionen oder Hotels einbuchen. Nach der Ankunft müssen sie sich jedoch alle drei Tage testen.
 

Was ist mit dem Handel?

Im Einzelhandel haben Ungeimpfte nur Zugang mit einem negativen Antigentest oder PCR-Test. Ausgenommen ist die Grundversorgung (von Apotheken über Supermärkte bis hin zu Baumärkten), genauso wie Märkte im Freien oder auch Abhol- und Lieferdienste.
 

Wo gibt es keine Vorgaben?

Bis auf die Maskenpflicht gibt es im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) keine Vorgaben. Dies könnte sich ändern, wenn auf Bundesebene die 3G-Regel im ÖPNV eingeführt wird. Keine Zugangsbeschränkungen gibt es auch weiterhin für religiöse Veranstaltungen.
 

Finden Weihnachtsmärkte statt?

Bis jetzt ist das geplant. Auf den Weihnachtsmärkten müssen Besucher an Ess- und Trinkständen einen Impf- oder Genesenennachweis vorzeigen. Beim Warenverkauf ist das nicht nötig.
 

Was passiert, wenn die Zahl der Covid-19-Patienten in den Kliniken weiter ansteigt?

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) lässt offen, ob es dann bei Großveranstaltungen wie Fußballspielen oder bei Weihnachtsmärkten zu neuen Einschränkungen kommt. Bei der Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag will sich Kretschmann für eine Rechtsgrundlage einsetzen, mit der die Länder Ausgangsbeschränkungen erlassen können. Es soll ihnen über die geplante Öffnungsklausel möglich sein, selbst Notfall-Maßnahmen umzusetzen.
 

Galerien

Regionale Events

Digitale Azubimesse

Mehr als 50 Unternehmen stellen von 14. bis 20. Februar 2022 ihr Aus- und Weiterbildungsangebot digital vor.

Neuer Impfpunkt

Die Stadt Heilbronn ergänzt ihr Impfangebot um die Harmonie.